TPSC
Der Trägerverein des Pfarramtes für Chilbi- / Markthändler und Circus-Seelsorge wurde 1996 in Zürich gegründet. Der Wunsch der Markthändler, Schausteller und Circus- leute war es, dass sie seelsorglich begleitet werden. Sie sind fast das ganze Jahr jedes Wochen- ende auf verschiedenen Plätzen im ganzen Land unterwegs und können darum kaum einen Bezug zur eigenen Kirchgemeinde aufbauen.

Dieses reformierte Spezial-Pfarramt ist von der Deutschschweizerischen Kirchenkonferenz anerkannt und wird jährlich mit einem Beitrag unterstützt. Damit kann aber nur rund ein Drittel der Kosten finanziert werden. Daher benötigt der Trägerverein weitere Mitglieder und Gönner, die das Pfarramt unterstützen.

Wir sind offen für alle christlichen Konfessionen und feiern unsere Gottesdienste ökumenisch.

Vorschau Gottesdienste

01. Dezember, 11:00 h
Zürich, 1. Advent im Circus Conelli
 
Karte>
_______________________
15. Dezember, 10:00 h
Solothurn, im Circus GO, zusammen mit Pfr. Adrian Bolzern
____________________________
 

News

Artikel von reformiert.info
«Der Job ist nichts für Zartbesaitete»
zum Bericht>
_______________________
Portrait
Pfarrerin Eveline Saoud
zum Portrait>
_______________________
Artikel von Nau.ch
Keine Spur von Mitgliederschwund bei Chilbi-Kirche
zum Bericht>
_______________________
Artikel von Top Online
Katharina Hoby gibt ihr Amt als Chilbiseelsorgerin ab
zum Bericht>
_______________________
Neue Richtlinien für Kasualhandlungen (Taufe, Trauung usw.) weiter Infos>
_______________________
Audienz der Schausteller und Circusleute beim Papst in Rom

0209-media Film ab
_______________________
 
 
 
000503
 
Willkommen beim
«Chilbi- / Markthändler- und Circus-Pfarramt»


Die Seelsorge für die Menschen «auf der Reise»
– auf der Chilbi, auf den Märkten und im Circus –
liegt uns am Herzen
Pfarrerin Katharina Hoby-Peter
REISESEGEN
    Möge Dein Weg Dir freundlich entgegen kommen.
Möge der Wind Dir den Rücken stärken.
Möge die Sonne Dein Gesicht erhellen
und der Regen um Dich her die Felder tränken.
Und bis wir beide, Du und ich, uns wieder sehen,
möge Gott Dich schützend in seiner Hand halten.
  Pfarrerin Katharina Hoby-Peter